Startseite

 

Das Jahr 2020 hat auch den KonzertChor Butzbach vor besondere Herausforderungen gestellt. Es gilt dabei, nicht nur, sich auf das Erlaubte zu beschränken, sondern darüber hinaus auch zu prüfen, was zum Schutz der eigenen Person und der Angehörigen verantwortbar ist. Deshalb werden bis auf Weiteres keine Präsenz-Proben mehr durchgeführt. 

Seit den Adventswochen konnte jedoch eine Lösung etabliert werden, damit der Kontakt erhalten bleibt und auch die Stimme regelmäßig trainiert werden kann. Deshalb finden in den Wintermonaten die Proben in Form von Online-Sitzungen mit Zoom statt. Die hohe Teilnehmerzahl zeigt, dass viele Mitglieder die Freude am Singen auch in der aktuell schweren und unkalkulierbaren Zeit aufrecht erhalten möchten.

Nachdem durch die Corona-Situation alle Aktivitäten für 2020 abgesagt werden mussten, ist auch für 2021 noch viel Unsicherheit, welche Veranstaltungen im Laufe des Jahres durchgeführt werden können.

Um sich ein neues Ziel für die derzeit stattfindenden Online-Proben zu setzen, hat sich der Konzertchor entschieden, am Projekt „Ein Tag für die Literatur und Musik“, veranstaltet mit dem Hessischen Rundfunk teilzunehmen. Ein ähnliches Projekt war bereits für das große Konzert 2020 geplant, musste dann jedoch abgesagt werden.

Das jetzige Programm entstand vollends neu und ist das Ergebnis des gemeinsamen Durchhaltens so vieler Chor begeisterter Menschen – ein zaghafter Neubeginn, diesmal jedoch rein national. Wir bleiben musikalisch zuhause, denn der Aktionstag des hr ist ausdrücklich Hessischen Musikern und Komponisten gewidmet.

So entdeckte der KonzertChor Butzbach bereits vor einem Jahr den ehemaligen Kapellmeister am Butzbacher Landgrafenschloss Johann Andreas Herbst (1588-1666), von dessen umfangreichen Werk leider nur noch wenig verfügbar ist. Andreas Ziegler, der am benachbarten Ernst-Ludwig-Gymnasium in Bad Nauheim unterrichtet, und dessen damaligen Orientierungskurs Musik Jg. 11 gelang es im Unterricht, einen bisher nicht veröffentlichten Widmungs-Kanon des Komponisten, den dieser seinen „Meletemata sacra“ verschlüsselt voranstellt, zu übertragen, sodass dieser nun endlich erstmals vom KonzertChor Butzbach neben dem Psalm 15 „Herr, wer wird wohnen“ wieder zu hören sein wird.

Einige Jubiläen drohten im vergangenen Beethoven-Jahr unterzugehen, nun feiern wir verspätet den 250. Geburtstag von Johann Christian Heinrich Rinck (1770-1846) und erinnern an den 100. Todestag von Gustav Jenner (1865-1920). Der eine wirkte in Gießen und Darmstadt und schrieb das Lied „Abend wird es wieder“, der andere – einziger Schüler von Johannes Brahms – stammte aus Keitum/Sylt, blieb jedoch in Marburg.

Eigentlich war für 2021 eine Aufführung des Oratoriums „Elias“ geplant, hier können wir jedoch nur zaghaft an Mendelssohns Frankfurter Zeit erinnern.

Ergänzt wird der musikalische Teil durch Texte, Gedichte und Begebenheiten Hessischer Dichter. Neuentdeckungen und alte Bekannte – „Ein Tag für die Literatur und die Musik“ mit dem KonzertChor Butzbach am 30. Mai 2021.

Durch die noch große Unsicherheit kann zwar das Programm eingeübt werden, Ort und Zeitpunkt sowie genaue Gestaltung der Vorführung kann jedoch erst kurzfristig in Anbetracht der dann bestehenden Situation festgelegt werden. In Corona-Deutsch nennt man das „Fahren auf Sicht“.