Startseite

 

Aufgrund der Wetterlage im Herbst/Winter sind die bisherigen Proben im Freien nicht mehr möglich. 

Das Jahr 2020 hat auch den KonzertChor Butzbach vor besondere Herausforderungen gestellt. Es gilt dabei, nicht nur, sich auf das Erlaubte zu beschränken, sondern darüber hinaus auch zu prüfen, was zum Schutz der eigenen Person und der Angehörigen verantwortbar ist. Deshalb werden bis auf Weiteres keine Präsenz-Proben mehr durchgeführt. 

Seit den Adventswochen konnte jedoch eine Lösung etabliert werden, damit der Kontakt erhalten bleibt und auch die Stimme regelmäßig trainiert werden kann. Deshalb finden in den Wintermonaten die Proben in Form von Online-Sitzungen mit Zoom statt. Die hohe Teilnehmerzahl zeigt, dass viele Mitglieder die Freude am Singen auch in der aktuell schweren und unkalkulierbaren Zeit aufrecht erhalten möchten.

Da der KonzertChor Butzbach sich gerne besonderen Herausforderungen stellt, begibt er sich mit seinem neuen Programm wieder einmal auf spannende „andere“ Wege. So soll zunächst die Deutsche Erstaufführung der „Misa Tango“ des italienischen Komponisten Alberto Bustos im Mittelpunkt stehen.

„Misa Tango presents the Catholic Mass through all the tango genres. It´s a courageous combination of prayer and the sensuality of tango’s deeply rooted forbidden past –especially by the Argentinian Catholic Church-, with its origins in the brothels on the outskirts of Buenos Aires.“

Quelle: https://www.kunm.org/post/misa-tango-interview-maestro-alberto-bustos

Dieser neuartigen Messkomposition wollen wir das traditionelle „Gloria“ von Antonio Vivaldi gegenüberstellen – jedoch begleitet von einem Tango-Ensemble. Aufgrund der aktuellen Situation musste das Konzert auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Derzeit lässt sich noch kein neuer Termin nennen.

Gleichzeitig beginnen wir mit der Erarbeitung des großen Oratoriums „Elias“ von Felix Mendelssohn Bartholdy (Frühjahr 2021) und werden an unserem weltlichen Repertoire arbeiten (Chorballaden von Schreker, Rheinberger und Schumann).